Zu Hause zu teuer

Auch in Floridsdorf klagen viele Bürger:innen über die gestiegenen Wohnkosten.

Unsere Grünen Stadträt:innen Judith Pühringer und Peter Kraus in Transdanubien: Beim Weihnachtsmarkt in Hirschstetten wurde die 5.000er-Marke an Unterschriften erreicht.
Aus Floridsdorf und der Donaustadt kommen besonders viele Unterstützungserklärungen für die Kampagne „Zu Hause zu teuer“.

Spricht man mit den Menschen im Bezirk über ihre Wohnsituation, erhält man natürlich sehr unterschiedliche Antworten, wobei aber in einem Punkt weitgehend Einigkeit herrscht: Die Kosten für’s Wohnen sind sowohl für die Miete, als auch für die Energiekosten zu hoch!

Bisher war Floridsdorf ein guter Ort zum Wohnen. Viele Gemeindebauten und geförderter Wohnbau sicherten lange Zeit das leistbare Wohnen, aber diese Sicherheit geht gerade verloren und die Stadt reagiert zu spät und zu wenig.

Wir brauchen wirksame Unterstützung und zusätzliche Maßnahmen gegen die hohen Energiekosten, gegen Immobilienspekulation und steigende Mieten im Einflussbereich der der Stadt. Durch das entschlossene Vorantreiben der Energiewende können wir rasch unabhängig werden vor Despoten, Spekulanten und Preisschwankungen und schützen damit auch das Klima.

Wir wünschen uns ein innovatives Floridsdorf mit Solarpanelen für Strom auf den Gemeindebauten, mit günstigen Heizanlagen mittels Wärmepumpen.

So kannst Du das Anliegen unterstützen

Mit deiner Unterschrift kannst du die Einleitung einer Volksbefragung zu den Wohnkosten unterstützen!
Das Unterschriften-Formular kannst Du hier herunterladen!

Unsere konkreten Forderungen

  • Rascher Ausstieg aus Öl und Gas
  • Mehr Wohn- und Mietbeihilfe
  • Dauerhafter Mietpreisdeckel im Gemeindebau
  • Schutz unserer Wiener Altbauten
  • Leerstandsabgabe gegen Spekulation
  • Strengere Regeln für AirBnb & Co

Nähere Informationen erhältst Du auf
https://wien.gruene.at/zuhausezuteuer/

Unterschriften-Formular hier herunterladen! [https://wien.gruene.at/wp-content/uploads/2023/09/Unterschriftenliste-WVB_Fertig.pdf]