Bezirkegruene.at
Navigation:
am 4. März

21 Projekte für Floridsdorf

Susanne Dietl - Am 21. Februar 2018 wurden 21 Projekte für den 21. Bezirk vorgestellt. Ziel der Veranstaltung im 30. Stock des Florido Tower war es, das Bezirksbudget 2018 für die FloridsdorferInnen erstmals erlebbar zu machen und Ideen und Vorschläge für das Bezirksbudget zu präsentieren.

Broschüre zum Herunterladen

Erstmals wurde das Bezirksbudget in einer öffentlichen Veranstaltung präsentiert und damit eine langjährige Grüne Forderung erfüllt.

Während bei der bisherigen Öffentlichen Auflage, die jedes Jahr stattfindet, nie jemand Einsicht nahm und eine Stellungnahme abgab, war der Andrang bei dieser Art der Budget-Präsentation enorm: Da es mehr Interessierte als die 200 zur Verfügung stehenden Plätze gab, wurde die Veranstaltung live in facebook übertragen. Wer beides versäumt hat, kann die 21 Projekte auch in einer eigens aufgelegten Broschüre nachlesen, die wir hier als Download zur Verfügung stellen.

Am Ende der Veranstaltung gab es dann für alle Anwesenden die Möglichkeit, mittels Kärtchen Vorschläge für das Bezirksbudget 2019 abzugeben. Dieses Angebot wurde von vielen Gästen gerne genutzt.


Ausgeglichenes Budget mit breiter Mehrheit


22.974.900 Euro wird der Bezirk im laufenden Jahr in seine verschiedenen Aufgabenbereiche investieren. Der 21. Bezirk hat seit Jahrzehnten ein ausgeglichenes Budget, auch für 2018 ist das wieder der Fall.

Mit entsprechender Mehrheit wurde das Budget für 2018 in der Sitzung der Bezirksvertretung am 13. Dezember 2017 beschlossen: SPÖ, Grüne, WiFF, ÖVP, NEOS und zwei unabhängige Bezirksräte stimmten für das Budget, die FPÖ stimmte dagegen.

Der größte Anteil des Budgets entfällt auf die allgemeinbildenden Pflichtschulen mit 7.247.600 Euro. Weitere wichtige Budgetposten sind Straßenbau (4.696.500 Euro), Kindergärten (2.530.700 Euro), Parks, Spielplätze und Begrünung (2.057.500 Euro) sowie öffentliche Beleuchtung und Ampelanlagen (1.246.800 Euro).​

21 Projekte für Floridsdorf


Von den 21 Schwerpunktprojekten sind sehr viele aus Grüner Sicht erfreulich. Besonders positiv hervorzuheben sind aus unserer Sicht folgende für 2018 geplante Maßnahmen:

  • Neugestaltung des Pius Parsch-Platzes
    Die Parkplätze werden dank eines privaten Wohnbau-Investors in eine Tiefgarage unter die Erde verlegt. Der Platz an der Oberfläche wird urban gestaltet und bekommt mit viel Grün, Sitzgelegenheiten und einem Wasserspiel eine hohe Aufenthaltsqualität.
    Parallel dazu wird auch die Pius Parsch-Promenade neu gestaltet: Ein Projekt mit hohem Mehrwert für unser Bezirkszentrum, das wir Grüne von Beginn an unterstützt haben.

  • Jugendparlament Floridsdorf
    Im Jugendparlement Floridsdorf lernen Jugendliche politische Teilhabe und bestimmen selbst über ein Budget von 50.000,- Euro.
    Das allererste Jugendparlament wurde im Finanzausschuss vor ein paar Jahren nur mit einer knappen rotgrünen Mehrheit ins Leben gerufen. Heute stehen erfreulicherweise alle Parteien dahinter.

  • Budgettopf für Baumpflanzungen
    Ein eigener Budgetposten für zusätzliche Baumpflanzungen sorgt nicht nur dafür, dass unser Bezirk mehr Grün bekommt, sonder ist auch eine wirksame Maßnahme zur Verbesserung des Mikroklimas und damit gegen die Stadterwärmung.
    Wir Grüne haben eine Liste mit vielen Standortvorschlägen eingereicht, an denen unserer Meinung nach weitere Baumpflanzungen erfolgen sollten.

  • Sichere Querung der Donauturmstraße
    Sehr oft war dieses Anliegen von vielen BürgerInnen ein Thema in der Verkehrskommission, mehrmals eingebracht als Antrag von uns Grünen.
    Wir freuen uns, dass nun eine Lösung gefunden wurde, die sowohl für das Magistrat rechtlich umsetzbar als auch für die BürgerInnen zufriedenstellend ist.

  • Bessere Infrastruktur für den Schlingermarkt
    Wir Grüne bringen uns in der Arbeitsgruppe Schlingermarkt mit sehr viel Engagement und Vorschlägen ein. Heuer wird als erster notwendiger Schritt der Kanal saniert.
    Wir Grüne setzen uns für ein kundenorientiertes, innovatives Konzept für den Schlingermarkt ein!

  • Neugestaltung des Hoss-Platzes
    Der Hoss-Platz ist in die Jahre gekommen und braucht daher eine Aufwertung durch attraktive Gestaltung. In einer Beteiligungveranstaltung wurden die Wünsche der AnrainerInnen erfasst. Neben einer Neugestaltung des Parks und des Spielplatzes sollen auch die Querungen künftig barrierefrei gestaltet werden.