Bezirkegruene.at
Navigation:
am 2. September

Grüne Richtungsentscheidung für alle offen!

Heinz Berger - Nachhaltige, soziale und emanzipatorische Politik braucht angesichts von Klimawandel, Sozialabbau und zunehmender zwischenmenschlicher Kälte, neue, kreative und engagierte Leute.

Gerade jetzt, wo ein politisches Korrektiv wichtiger denn je wäre, fehlt aber grüne Politik im Nationalrat; auf Landesebene findet gerade eine Neustrukturierung statt (Spitzenwahl!​). ​Und in Floridsdorf starten wir nach dem Wechsel im Klubvorsitz und nach der Aufgabe unseres Büros in einem neuen Lokal, das wir in nachhaltiger Weise gemeinsam mit anderen nützen, neu durch.​

Vordergründig mögen diese breiten Veränderungen als Problem erscheinen, aber wir sehen sie auch als große Chance für eine Neuorientierung: Nach der Jahrhundertdürre dieses Sommers, den alljährlichen Katastrophenmeldungen über Lawinen- und Murenabgänge ist wohl allen klar, dass der Klimawandel eine ernsthafte Bedrohung darstellt, der wir entschlossen entgegentreten müssen.

Die rücksichtslose Zerstörung der sozialen Errungenschaften mehrerer Generationen und fundamentaler Menschenrechte durch die derzeitige Bundesregierung kann nicht einfach hingenommen werden. Daher ist es umso wichtiger, dass die Wiener Kommunalpolitik dieser kleingeistigen, engstirnigen und raffgierigen Politik der neoliberalen und populistischen Parteien mit einem fortschrittlichen, emanzipatorischen und nachhaltigen Zukunftsentwurf entgegentritt.

Jetzt können alle WienerInnen, die sich den grünen Grundsätzen und Zukunftsvorstellungen verbunden fühlen und nicht nur Grüne Parteimitglieder, an einer wichtigen Richtungsentscheidung teilnehmen und sich an der Nominierung und Wahl der neuen Spitze der Grünen beteiligen. Auf https://spitzenwahl.wien​ finden Sie  alle Informationen dazu. Sie können sich hier auch gleich online als registrierteR WählerIn anmelden​.

Nach den internen Diskussionen um grüne Grundsätze und um ihre Umsetzung in Regierungsverantwortung ist die Öffnung der Partei für die breite Basis eine konsequente Antwort auf die Verengung der politischen Perspektiven der letzten Jahre.

Darüber hinaus brauchen wir auch Verstärkung im Bezirk für ein Floridsdorf der Vielfalt, der Nachhaltigkeit, der naturbelassenen Landschaften, mit qualitätsvollem und leistbarem Wohnraum, flächendeckendem öffentlichem Verkehr und einem breit gestreuten Freizeitangebot. Wir  haben bereits in den letzten Jahren durchaus beachtliche Erfolge erzielt (ein Drittel des Bezirks  Landschaftsschutzgebiet, Ausbau des öffentlichen Verkehrs und die Schutzzone im Bezirkszentrum)​, aber es liegen auch noch große Herausforderungen in den Bereichen Stadtwachstum, Verkehr, Belebung des öffentlichen Raums, Ökologie und Artenschutz vor uns.  

Auch bei uns in Floridsdorf braucht man kein Parteimitglied zu sein, um an Verbesserungen im Bezirk mitzuarbeiten. Daher laden wir alle Interessierten zur Teilnahme ein, z.B. bei unserem nächsten Gesprächsforum​ am 6. September 2018, 18 Uhr, im "Aquarium" in der Autofreien Siedlung, 21., Nordmanngasse 25/1 (Zugang auch via Donaufelderstraße 50, beim Spielplatz).