Bezirkegruene.at
Navigation:
am 23. August

Highlights der Grünen Arbeit

Brigitte Parnigoni, Gerhard Jordan - Wir Floridsdorfer Grüne blicken stolz auf eine beachtliche Anzahl von Erfolgen. Hier einige Highlights aus der aktuellen Legislaturperiode von 2015 bis 2020

Das Paradeisgartl in Floridsdorf

Derzeit stellen die Grünen lediglich vier der 60 Bezirksrät*innen im Floridsdorfer Bezirksparlament. Dennoch lohnt sich ein Rückblick auf die zu Ende gehende Legislaturperiode 2015 bis 2020. Es ist schon beachtlich, was wir alles erreicht haben - mitunter auch gegen den heftigen Widerstand der anderen Fraktionen

Das betrifft die unterschiedlichsten Bereiche  - seien es Umwelt- und Klimaschutz, Stadtplanung und die Gestaltung des öffentlichen Raumes, Verkehr und Infrastruktur oder Gedenkkultur.

Hier ein chronologischer Überblick unserer Erfolge.

Mit Unterstützung von Grün-Gemeinderat Rüdiger Maresch entsteht 2015 an der Angyalföldstraße der Nachbarschaftsgarten "Paradeisgartl". Damit wird geradezu ein Boom an derartigen Projekten ausgelöst!

Bereits 2008 trat eine BI, unterstützt von den Grünen, für eine verträglichere Verbauung des Areals der früheren Tennisplätze zwischen Lorettoplatz und Kammelweg in Jedlesee ein. Bezirksrätin Susi Dietl nahm an einem Mediationsverfahren 2009/10 teil, die Bauten werden redimensioniert und das renovierungsbedürftige Jedleseer Schlössl wird 2016/17 saniert.

Das Jedleseer Schlössl


Auf Initiative der Grünen, die einen Umdenkprozess einleiten konnten, werden im 21. Bezirk seit 2017 zahlreiche Verkehrsflächenbenennungen nach Frauen beschlossen, so z.B. im Bereich Siemensäcker und beim Quartier An der Schanze nach den Widerstandskämpferinnen Selma Steinmetz und Antonie Lehr sowie nach den Europaparlaments-Präsidentinnen Simone Veil und Nicole Fontaine.



Bei der Widmung des östlichen Teils des Stadterweiterungsgebiets Donaufeld im Dezember 2017 wird auf Initiative der Grünen ein Baugruppen-Grundstück gewidmet (wo die Baugruppe "Treibhaus Donaufeld" entsteht); in einem Zusatz-Antrag, der auf einen mehrheitlichen Beschluss der Bezirksvertretung nach einem Grün-Antrag zurückgeht, wird die Schaffung eines zusätzlichen Gewässers im Donaufeld-Grünzug beschlossen.​

Ebenfalls 2017 werden, angeregt durch eine Ausstellung zum Thema "Kunst am Bau in Floridsdorf" von Bezirksrat Gerhard Jordan im Bezirksmuseum (2012) und die damit verbundenen Diskussionen, erklärende Zusatztafeln an Objekten des Nazi-Bildhauers Wilhelm Frass, der noch nach dem Krieg Aufträge der Stadt Wien erhalten hatte, angebracht.​​​

Der Grünzug Donaufeld mit einem zusätzlichen Gewässer
Ortsbildschutzzone Am Spitz

Im Jahr 2018 können wir etliches im Bereich Infrastruktur, aber auch in der Gestaltung des öffentlichen Raumes erreichen. 

Bezirksrat Heinz Berger erreicht, nach einem Antrag 2016, die Errichtung eines Fahrbahnteilers auf der Donauturmstraße, wodurch ein sicherer Übergang geschaffen wurde.

2018 werden die von den Grünen geforderten Fahrradabstellanlagen bei der U-Bahn- und S-Bahn-Station Leopoldau errichtet.

Und nach jahrelangen Bemühungen von Grün-Bezirksrat Gerhard Jordan beschließt der Wiener Gemeinderat die Widmung einer Ortsbild-Schutzzone im historischen Zentrum Floridsdorf um den Bereich Am Spitz.

Eine langjährige Forderung der Grünen nach Neugestaltung des Pius-Parsch-Platzes im Zentrum des Bezirks wird ebenfalls erfüllt, u.a. mit einem Wasserspiel an der Stelle, wo früher parkende Autos die Oberfläche verstellt hatten.​

Nach einem Antrag der Grünen kommt es auch zur Bepflanzung und Aufstellung von Sitzbänken auf dem Anton-Anderer-Platz nahe der Prager Straße.

Die Enthüllung der Gedenkstele am 15. Juni 2018

Ein Grün-Antrag schlug bereits 2016 die ​Aufstellung einer Gedenkstele zur Erinnerung an die Lovara, Sinti und Roma beim Ringelseeplatz in Mühlschüttel vor. Nach längeren Verhandlungen, an denen Bezirksrat Gerhard Jordan beteiligt war, ist es 2018 schließlich sowie:  Das Mahnmal wird in der Franklinstraße enthüllt.

Auf die Geschichte der Jüdischen Gemeinde Floridsdorfs weisen zum 80. Jahrestag der "Reichspogromnacht" eine von Gerhard Jordan mitgestaltete, bemerkenswerte Ausstellung und Veranstaltung des Bezirksmuseums hin, die von einem Rundgang und einer Broschüre ergänzt wird.

Der Beitritt Floridsdorfs zum Klimabündnis Österreich per 1.1.2020 erfolgt nach jahrelangen Vorstößen der Grünen mit dem Bezirksvertretungs-Beschluss vom 6. November 2019.

Unser Klubobmann Heinz Berger schlägt die Begrünung des Mengergassen-Viertels in Donaufeld vor und fordert eine entsprechende Berücksichtigung im Bezirksbudget. 2019 und 2020 kommt es zur Umsetzung.

Der Beitritt zum Kimabündnis wird unterzeichnet
Das Landschaftsschutzgebiet soll um weitere Bereiche im Donaufeld ergänzt werden.

2020 beschießt der Wiener Gemeinderat mit rot-grüner Mehrheit das "Leitbild Grünräume", das Grünräume festlegt, in denen eine künftige Siedlungsentwicklung ausgeschlossen ist. Es ergänzt das Landschaftsschutzgebiet Floridsdorf, das nach langem Einsatz von Grünen und Umweltbewegten bereits 2015 beschlossen wurde.

Ebenfalls einer Grün-Initiative in der Bezirksvertretung ist es zu verdanken,dass es 2020 zur Sanierung des Springbrunnens im Marie-Schuller-Park, einer 1958 errichteten Mosaikstele, kommt.

Dank der Aufmerksamkeit und des Einsatzes von Grün-Bezirksrätin Gabriele Tupy können im Februar 2020 illegaler Baumfällungen ​in der Grellgasse​ gestoppt werden.

Mit Ihrer Unterstützung bei der Wahl zum Bezirksparlament am 11. Oktober 2020 können wir gestärkt in die kommende Legislaturperiode gehen und tatkräftig für eine nachhaltige Entwicklung von Floridsdorf weiter arbeiten.