Bezirkegruene.at
Navigation:
am 29. November

Präsentation der Forderungen des Jugendparlaments im Plenum

Brigitte Parnigoni, Gerhard Jordan - Das Jugendparlament fand, organisiert und moderiert vom "Verein Wiener Jugendzentren", im Festsaal des Amtshauses statt. Es waren Schüler*innen aus den 4. Klassen der Schulen Hanreitergasse, Jochbergengasse, Regerweg und Reisgasse anwesend. Selbstverständlich waren wir Grüne auch heuer wieder dabei, um den Anliegen der Schüler*innen aufmerksam zuzuhören.

Die in den Klassen zuvor gemeinsam erarbeiteten Forderungen der Kinder und Jugendlichen, die auch symbolisch in schriftlicher Form überreicht wurden, waren in vier Themenbereiche gegliedert:

  • Sitzen, Chillen, Laben
  • Ball und Brunnen
  • Fitnessgeräte und Trampolin
  • Busse und Sonstiges​

Besonders häufig kamen Wünsche nach Ladestationen für Handys und Laptops und nach WLAN-Boxen. 

​Für Sport und Spiel kamen etwa Wünsche nach einem Klettergerät im Denglerpark​, nach einer BMX-Anlage im Bereich Heinz-Nittel-Hof​​, einem Faustballplatz im Heisspark​ in Neu-Stammersdorf oder einem in der Höhe verstellbarer Basketballkorb und einem Trinkbrunnen in der Mitterhofergasse​.

Für die Schule Jochbergengasse wird billiges oder Gratis-Essen gefordert, weil sich viele das Schul-Buffet nicht leisten können​. 

Und schließlich gäbe es die Forderung nach einer Intervallverkürzung des 36B, da er zur Schulbeginnszeit heillos überfüllt sei; bzw. auch eine Staffelung der Schulbeginnzeiten.

Manche der Jugendlichen ließen sich im Anschluss an das Plenum auf der Treppe des Amtshauses gerne fotografieren.

Wie geht es nach der Präsentation der Forderungen weiter?

Mit den diversen Dienstellen der Magistratsabteilungen wird nun ausgelotet, welche der Forderungen prinzipiell umsetzbar sind. Dann wird per Stimmzettel entschieden, welche/s der Projekte um die bereitgestellten 50.000.- Euro realisiert werden kann/können.

Bei einer öffentlichen Veranstaltung im SCN wird das Ergebnis im Frühjahr präsentiert werden.