Bezirke
Navigation:
am 11. November

Schiefe Optik beim "Floridus Award"

Webredaktion Grüne Floridsdorf - Die achtseitige Beilage zum Floridus-Arward ist zur reinen SPÖ-Werbebroschüre geworden. Sie bejubelt in erster Linie die eigenen Funktionäre sowie Immobilienprojekte in Donaufeld, die Preisverleihung wird zur Nebensache.

Unser Klubobmann Heinz Berger bedauert außerordentlich, „dass die gute Idee des Floridsdorf Awards zur Würdigung von herausragenden Leistungen im Bezirk vom Bezirksvorsteher völlig in den Sand gesetzt wurde. Das haben sich die Preisträger*innen nicht verdient!“

Heinz Berger spricht in diesem Zusammenhang von einer „mehr als schiefen Optik, welche die SPÖ-Verflechtungen deutlich offenlegt.“ und fasst die Kritikpunkte kurz zusammen: „Die achtseitige Beilage zum Floridus-Arward ist zur reinen SPÖ-Werbebroschüre geworden. Sie bejubelt in erster Linie die eigenen Funktionäre sowie Immobilienprojekte in Donaufeld, die Preisverleihung wird zur Nebensache. Der Kulturverein, der den Preis vergibt, hat seit 2019 keinen Vorstand gemeldet, wie man den Vereinsregister entnehmen kann. Und die Werbebeilage wird ausgerechnet von jener Immobilienfirma finanziert, die im September 2021 vom Planungsausschuss des Wiener Gemeinderats mehrheitlich eine Baubewilligung sowie mehrheitlich eine Ausnahmegenehmigung vom Bauausschuss in Floridsdorf für ein Baufeld in Donaufeld erhalten hat!“


Zum Hintergrund

Am ​22. September 2021 wurde der vom Floridsdorfer Bezirksvorsteher Georg Papai gestiftete Floridus Award an die Firma „1a Installateur Sonderhof“ durch den Verein Pro Floridsdorf verliehen. Aus diesem Anlass hat der Verein Pro Floridsdorf eine achtseitige, bezahlte Beilage in einem Bezirksmedium geschalten. Mit dem Floridus sollen eigentlich herausragende Leistungen für Floridsdorf gewürdigt werden. Heinz Berger zeigt auf: „Stattdessen werden in der Broschüre im Wesentlichen jene gewürdigt, die den Preis verleihen - nämlich der 7-mal abgebildete ehemalige SPÖ-Bezirksrat Erwin Büchele und der 8-mal abgebildete SPÖ-Bezirksvorsteher Georg Papai.

Laut Vereinsregisterauszugvom 3.11.2021 ist außerdem die Funktionsperiode des Vorstands des Vereins Pro Floridsdorf unter der Obmannschaft von Ex-SPÖ-Bezirksrat Erwin Büchele schon seit 8. 12. 2019 abgelaufen. Heinz Berger erklärt: „Das heißt, dass diese bezahlte Beilage von einem Verein ohne ordnungsgemäßen Vorstand herausgegeben wurde!“

Als höchst problematisch beurteilen die Floridsdorfer Grünen vor allem die Tatsache, dass das zentrale Thema dieser bezahlten Beilage des Vereins Pro Floridsdorf das Stadtentwicklungsgebiet Donaufeld ist. Auf Seite 5 findet sich eine Werbeeinschaltung der Firma Real One Immobilien. Das ist jener Immobilien-Entwickler, der für das beste Grundstück im Stadtentwicklungsgebiet Donaufeld im Bauausschuss des Gemeinderates am 7.9.2021 unter Ausschluss der Öffentlichkeit mit den Stimmen der SPÖ eine Baubewilligung auf einer Fläche erhalten hat, für die nach wie vor eine Bausperre besteht.

Wir Floridsdorfer Grünen halten es für äußerst bedenklich, wenn ein Widmungsgewinner eine Broschüre des Bezirksvorstehers sponsert und behalten uns weitere Schritte vor.