Bezirke
X Schliessen

Navigation:
am 30. Juni

Radfahren darf keine Mutprobe sein!

Webredaktion Grüne Floridsdorf - Immer mehr Menschen in Wien sind nachhaltig und umweltbewußt mit dem Fahrrad unterwegs. Das Radwegenetz in Floridsdorf kann schon die längste Zeit den großen Bedarf nicht mehr decken. Dementsprechend groß war die Beteiligung an der Demo, zu der #platzfürwien und die Radlobby Wien gemeinsam einluden.

Am Freitag, den 25. Juni, startete in Floridsdorf die Kampagne „Schwarze Löcher im Radwegenetz“ der parteiunabhängigen Bürgerinitiative „Platz für Wien“. Wir Floridsdorfer Grüne nahmen teil, um gemeinsam mit rund 150 Radfahrer*innen für mehr Platz und einen eigenen, sicheren Fahrstreifen zum Radfahren zu demonstrieren.

Zur Demo, die unter dem Motto „Odyssee in FloDo“ stand, versammelten sich um 15 Uhr die teils bunt gekleideten Radfahrer*innen Am Spitz vor dem Amtshaus Floridsdorf und machten sich ein wenig später auf den gemeinsamen Weg über die Brünner Straße bis zur Katsushikastraße und wieder zurück.

Von einem Großteil der Autofahrer*innen und Passant*innen gab es Applaus und deutliche Zustimmung für das Anliegen der Radfahrer*innen. Nur eine handvoll Autofahrer*innen zeigte ihre Abneigung, wovon sich die Teilnehmer*innen die Freude an der gemeinsamen Ausfahrt nicht nehmen ließen. Um den Spaß nicht allzu rasch ausklingen zu lassen und um die Forderung nach sicheren Radwegen zu bekräftigen, endete die Demo mit drei gefahrenen Runden um das Amtshaus.

Wir Floridsdorfer Grüne sehen diese Aktion als Erfolg im Kampf um mehr und vor allem sicherere Radwege für die Bürger*innen und werden nicht müde werden, diese Forderung auch in der Bezirksvertretung in Form von Anträgen am Leben zu erhalten.​