Bezirkegruene.at
Navigation:
am 18. März

Hier können Sie Unterstützung bekommen

Brigitte Parnigoni - Gehören Sie - egal welchen Alters - zu einer Covid19-Risikogruppe und sind daher besonders isoliert? Brauchen Sie Unterstützung im Alltag? Wir haben Angebote gesammelt, die Ihnen weiter helfen können.

Wir alle stehen aufgrund der Covid-19-Pandemie vor einer völlig neuen Situation und müssen uns komplett neuen Herausforderungen stellen. Täglich müssen wir dazu lernen, wie unser Alltag dennoch funktionieren kann und unsere Gemeinschaft nicht auf der Strecke bleibt.

Aber manche von uns sind in besonderem Ausmaß davon betroffen.​ Dazu zählen alte Menschen, Menschen mit Vorerkrankungen, Menschen, die grundsätzlich auf Hilfe angewiesen sind.

Soziale Kontakte zu vermeiden ist das Gebot der Stunde. Mittlerweile haben sich eine Reihe von Initiativen gebildet, die jenen Unterstützung anbieten, die durch ein Außer-Haus-Gehen besonders gefährdet würden. 

Diese Angebote sind einerseits auf privater Basis als Nachbarschaftshilfsinitiativen entstanden, andererseits bieten auch die Kommune, Geschäfte, Bauern, Ärzte und Apotheken etc. entsprechende Hilfe an.

Wir wollen hier einen kleinen Überblick geben, wohin Sie sich wenden können, wenn Sie Einkäufe oder sonstige Erledigungen benötigen.

Gemüse

Hier finden Sie eine Liste von (Bio-)Läden, kleinen Betrieben, Lokalen und Bauernhöfen, wo Sie Lebensmittel und fertiges Essen bestellen oder auch abholen können.

Die Auswahl und das Angebot sind vielfältig - ein bisschen Genuss ist in Zeiten wie diesen wichtig!

Teller mit Essen

Falls Sie gerne möchten, dass ein Einkauf, der Gang zur Apotheke usw. jemand persönlich für Sie übernimmt - sehr rasch haben sich diverse Nachbarschaftsinitiativen gebildet, die das gerne machen. V.a. Jugendliche nehmen sich jetzt gerne Zeit dafür.

Eine kleine Auswahl dazu: Unter der e-mail-Anschrift einkaufen.gegencorona@gmx.at​ erreichen Sie Jugendliche der AHS Rahlgasse, die Sie gerne versorgen.

Unter dem Dach der Initiative #Nachbarschaftshilfe sammeln sich Menschen, die ihre  Nachbarinnen und Nachbarn gerne unterstützen wollen. Ihr Aushänge finden sich etwa auf dem schwarzen Brett der Wohnhausanlage. Unter der angegebenen Telefonnummer sind sie zu erreichen und für Sie unterwegs.

Falls Sie, auf der anderen Seite, bei dieser Initiative gerne mitmachen wollen gibt es ein Musterformular für Ihren individuellen Aushang.

Auch die #Nachbarschaftschallenge​ funktioniert ähnlich: Menschen veröffentlichen ihr Hilfsangebot in der unmittelbaren Nachbarschaft, Sie melden sich falls Sie etwas benötigen.

Also bitte bleiben Sie ganz einfach aufmerksam, beachten Sie die entsprechenden Hilfsangebote, falls Sie etwas benötigen!

Und schließlich hat auch die Stadt Wien eine Hotline eingerichtet, an die Sie sich wenden können falls Sie Unterstützung brauchen: 01/4000-4001​. Sie richtet sich insbesondere an Menschen, die ein Betreuungsangebot in Anspruch nehmen müssen und ist rund um die Uhr besetzt.

Unser letzter Hinweis bezieht sich auf einen notwendigen Arztbesuch, falls Sie aufgrund einer Dauermedikation ein Rezept benötigen.

Ordinationsbesuche sind wegen der Coronakrise auf ein Minimum einzuschränken. Daher gibt es jetzt die Möglichkeit des "elektronischen Rezepts". Das Prozedere ist einfach: Die/Der Patient*in ruft in der Praxis an und die Ärztin/der Arzt stellt, ohne dafür die E-Card des Patienten zu benötigen, das Rezept aus. Über die E-Medikation, per e-mail oder Fax gelangt die Information an die ausgewählte Apotheke. Dort können Sie das Medikament entweder selbst abholen oder jemand in Vertretung schicken. Es genügt also ein Anruf oder ein e-mail an Ihren Hausarzt/-ärztin.

Falls Sie Fragen dazu haben schreiben Sie uns gerne unter floridsdorf@gruene.at​ und wir werden uns bemühen, die entsprechende Information für Sie zu bekommen.