Bezirkegruene.at
Navigation:
am 9. Mai

Das Tor zum Schlingermarkt - eine Fehlplanung?

Wolfgang Parnigoni - Der Schlingermarkt soll attraktiver werden. Die Bezirksparteien sind sich einig. Bei der Planung der konkreten Maßnahmen tritt die Einigkeit rasch in den Hintergrund.

Während in Konstanz am Bodensee der Klimanotstand ausgerufen wird und SchülerInnen regelmäßig gegen das Nichthandeln der Verantwortlichen demonstrieren, scheint die Tatsache der Klimakrise an der Floridsdorfer Bezirksregierung komplett vorbeizugehen.

Floridsdorfer SPÖ ignoriert die Tatsachen

Während sogar Stadträtin Sima mit einem umfassenden „Cooling-Paket“ gegen Hitzeinseln arbeitet und den Ausbau der Grünräume verspricht, steuert der Bezirk in die entgegengesetzte Richtung. Grünflächen an der Brünnerstraße beim Schlingerhof werden einer großzügigen Stein- und Asphaltfläche geopfert und das Bedürfnis der BewohnerInnen nach erträglichen Temperaturen in der Stadt werden ignoriert.


Weder Wasser noch Beschattung soll es auf der neu zu schaffenden Fläche geben. Man freut sich, dass ALLE Parkplätze erhalten bleiben werden; dass der Kfz-Verkehr im Bezirk einer der größten Klimakiller ist, wird ignoriert!​

Zwei Fragen, zwei unterschiedliche Antworten

  • Sind Maßnahmen zur Attraktivierung des Schlingermarktes notwendig? - JA - der Schlingermarkt soll zu einem attraktiven Nahversorgungszentrum umgestaltet werden.
  • Sind die aktuell geplanten Maßnahmen angesichts der Klimakrise zweckentsprechend? - LEIDER NEIN! Das am 2. Mai präsentierte Konzept schaut in der Projektskizze nett aus, bringt in der Praxis aber leider keine Verbesserung der Verkehrsorganisation, eine Vernichtung von Grünraum – auch wenn der verbleibende angeblich attraktiver wird - und schafft leider eine neue Hitzeinsel!
Das Konzept für einen "neuen" Schlingermarkt

Damit werden Budgetmittel ambitionslos verpulvert!


Wenn die verfügbaren Mittel für die Organisation von Parkplätze aufgewendet werden, bleibt für sinnvolle Umweltmaßnahmen nichts mehr übrig! Im Sommer werden wir´s merken! Wir werden schwitzen; wir werden diesen Platz meiden und – wenn überhaupt – im Schatten an den Häuserreihen entlangschleichend versuchen, möglichst unbeschadet die Marktstände im Kühlen zu erreichen. Das „Tor zum Schlingermarkt“ wird unbenützbar sein!

„Sehr geehrter Herr Bezirksvorsteher, bitte lassen sie ihre Planenden den vorliegenden Entwurf den Tatsachen angepasst verbessern!“