Bezirkegruene.at
Navigation:
am 30. Dezember 2018

Franklinstraße: Freie Fahrt trotz Fahrverbot!

Heinz Berger - Die Franklinstraße war als Geh- und Radweg über Jahrzehnte auf Höhe Fahrbachgasse und Bentheimstraße durch Poller abgesperrt, sodass Kinder und Jugendliche ihren Schulweg auf gesicherten Routen zurücklegen konnten. Seit der Entfernung der Poller während der Errichtung der Wohnanlage Franklinstraße 23-25 im Jahr 2014 ist eine deutliche Zunahme der unerlaubten KFZ- und LKW-Fahrten zu verzeichnen!

Die Schulmeile war jahrzehntelang durch Poller gesichert

Seit dem Bezug des neuen Wohnhauses beklagen sich AnrainerInnen sowie Eltern von SchülerInnen immer öfter über den illegalem KFZ-Verkehr auf dem Geh- und Radweg. Leider wird diese Strecke zunehmend als Abkürzung von LieferantInnen verwendet, u.a. auch von Post oder Müllabfuhr, um Zufahrten zu Freizeiteinrichtungen, Schulen oder Wohnungen durch das Einbahnsystem zu vermeiden.​

LKW-Zulieferverkehr hat in der Franklinstraße nichts verloren
Auch für die Post gilt die Straßenverkehrsordnung

Als Begründung für die Entfernung der Poller wurden in einer Anfragebeantwortung in der Bezirksvertretung Floridsdorf die Kosten aufgrund von Vandalismus an Pollern angeführt. Hier muss offenbar der Vandalismus an anderen Orten (Poller am Drygalskiweg) als Begründung für eine völlig unverständliche Maßnahme auf der Schulmeile herhalten. Nicht auszudenken, wenn solche Selbstjustiz-Maßnahmen Schule machen und die Zerstörung missliebiger Einrichtungen zu deren tatsächlicher Entfernung führen würde.

Bedauerlicherweise wurde ein Antrag der Grünen zur Wiedereinsetzung der Poller in der Sitzung der Bezirksvertretung vom 7. November 2018 von SPÖ, FPÖ, ÖVP, WIFF und NEOS abgelehnt - ein trauriger Kniefall vor der Gesetzlosigkeit.​