Bezirkegruene.at
Navigation:
am 22. November

Pius-Parsch-Platz Neu: Die Neugestaltung ist geschafft!

Brigitte Parnigoni - Der Pius-Parsch-Platz wurde heuer zwischen April und November von der MA 28 – Straßenverwaltung und Straßenbau umgestaltet. Anlässlich der Fertigstellung wurde am Donnerstag, dem 22. November 2018, der symbolische Schlussstein durch Bürgermeister Michael Ludwig, Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou und Bezirksvorsteher Georg Papai gesetzt und der Pius-Parsch-Platz feierlich eröffnet.

„Mit der Neugestaltung des Pius-Parsch-Platzes ist nun der vorläufige Höhepunkt der attraktiven Ausgestaltung des Floridsdorfer Bezirkszentrums erreicht“, so Bürgermeister Dr. Michael Ludwig. „Mit zielgerichteten Investitionen konnten Stadt Wien und der Bezirk gemeinsam mit privaten Partnern in den vergangenen Jahren eine deutliche Verbesserung und Belebung des gesamten Grätzels erreichen. Durch die erzielte Aufwertung und Modernisierung verbessern wir insbesondere auch die Wohn- und Lebensqualität der Bewohnerinnen und Bewohner.“​


„Ich freue mich, dass die Floridsdorferinnen und Floridsdorfer mit dem attraktivierten Pius-Parsch-Platz nun über einen neuen Ort zum Verweilen und Flanieren im Zentrum des Bezirks verfügen, der nicht nur mehr Grün, sondern auch angenehme Sitzmöbel und zahlreiche Möglichkeiten zum Abstellen von Fahrrädern mit sich bringt“, so Vizebürgermeisterin und Verkehrsstadträtin Mag.a Maria Vassilakou.​

„Die Eröffnung des umgestalteten Pius-Parsch-Platzes ist ein Fest für Floridsdorf! Schon seit jeher ist es mir ein Anliegen, gemeinsam mit der lokalen Bevölkerung die Wohnqualität zu optimieren und den öffentlichen Raum zu attraktivieren. Der Pius-Parsch-Platz im Herzen meines geliebten Bezirks trägt einen großen Teil dazu bei!“, so Floridsdorfs Bezirksvorsteher Georg Papai.​

Vor allem in der wärmeren Jahreszeit wird der neu gestaltete Platz mit seinem vielen Grün, neuen Sitzmöbeln und einem Wasserspiel als besonderes Highlight Groß und Klein ​​zum Aufenthalt einladen.

In die Planung und Ausgestaltung des Platzes wurde neben dem Planungsbüro auch die Bevölkerung eingebunden, und in einem gemeinsamen Bemühen wurde der neue, attraktive Platz in kurzer Bauzeit realisiert. Durch den Bau einer Tiefgarage ist es gelungen, den Platz in Zukunft frei von Autos zu halten. Und nicht zuletzt konnte auch der geschützte Trauerschnurbaum an der hinteren Front gerettet werden!​

Zahlen & Fakten

Die Kosten für die Platzneugestaltung belaufen sich auf rund 2 Mio. Euro, wovon der Großteil (60 Prozent) aus dem Bezirksbudget getragen wird, 40 Prozent (800.000 Euro) kommen aus dem Zentralbudget der Stadt Wien.

20.000 Betonsteine (3.500 m2) für die Pflasterung der Oberfläche, 600 Tonnen Beton zur Errichtung des Platzmittelpunkts (1.500 m2), 60 konsumfreie Sitzgelegenheiten, 1 Wasserspiel, 20 Radbügel (Platz für 40 Räder)​​​​