Bezirkegruene.at
Navigation:
am 22. Juni

Artenschutz-Sackgasse in Floridsdorf: Wir verweigern Straßen-Benennungen im Ziesel-Habitat

Susanne Dietl - Am 13. Juni 2018 wurden in der Sitzung der Bezirksvertretung Floridsdorf mehrheitlich Straßenbenennungen für das Gelände nördlich des Heeresspitals beschlossen. Die Floridsdorfer GRÜNEN machen aus diesem Anlass erneut darauf aufmerksam, dass hier aus Artenschutzgründen weder Wohnbauten noch Straßen errichtet werden dürfen. Zuletzt wurde hier ein deutlicher Anstieg an Zieselbauten festgestellt​.


In der Sitzung der Bezirksvertretung Floridsdorf am 4. April 2018 stellten die Floridsdorfer Grünen eine Anfrage nach dem Stand der Zieselpopulation nördlich des Heeresspitalgeländes in Stammersdorf. Stadträtin Ulli Sima informierte darüber, dass der Bestand seit 2013 an Zieselbauten von 157 auf 251 im Vorjahr gestiegen sei.​

Die Freude über diese Auskunft währte nicht lange. Obwohl Ziesel laut geltender EU-Umweltschutzgesetze strengstens geschützt sind, wurden in der Sitzung der Bezirksvertretung vom 13. Juni 2018 mit großer Mehrheit Straßenbenennungen für dieses Gebiet beschlossen, weil für die Straßen angeblich eine Baubewilligung vorliege.  Dagegen stimmten im Bezirk nur GRÜNE und NEOS, was massive Vorwürfe seitens der anderen Parteien auslöste.


​Susanne Dietl, stellvertretende Klubobfrau der Floridsdorfer Grünen, erklärt: „Bereits 2010 haben wir GRÜNE gegen die Flächenwidmung gestimmt. Das kann niemand von uns verlangen, dass wir jetzt Straßen benennen, deren Errichtung die Vernichtung streng geschützter Tiere zur Folge hat. Eine derartige Benennung haben sich auch die Namensgeber dieser Straßenzüge nicht verdient!“​