Bezirkegruene.at
Navigation:
am 20. Juli

Dicke Luft in Floridsdorf

Angelika Pauer, Erik Pauer - Schon wieder wurden bei der Messstation in der Gerichtsgasse zu hohe Feinstaub-Konzentrationen gemessen!

Verursacht wird Feinstaub (PM: Particulate Matter) durch Verkehr, Industrie, Hausbrand und Baustellen. Das führt zu schweren Atemwegserkrankungen, wodurch laut Umweltagentur der EU jährlich mehr als 5000 Menschen in Österreich sterben.

Messstation in der Gerichtsgasse


Auch Schwefeldioxid, Stickoxide und Ozon verursachen schwere Gesundheitsschäden. Während es bei diesen Luftschadstoffen eine positive Entwicklung gibt, steigen die ebenfalls gesundheitsschädlichen Ammoniak-Emissionen an. Beim Ammoniak überschreitet Österreich die von der EU vorgeschriebenen Grenzwerte: es droht sogar ein Vertragsverletzungsverfahren. Verantwortlich dafür ist die Landwirtschaft, vor allem die Tierhaltung und die Düngerausbringung.

Das Problem der Luftverschmutzung wäre lösbar, wenn die allseits bekannten grünen Forderungen umgesetzt werden würden:

  • Förderung von umweltfreundlicher Mobilität zur Reduktion verkehrsbedingter Emissionen;
  • Förderung von sauberen Technologien und Nachrüstung älterer Fahrzeuge mit Partikelfilter;
  • Umsetzung des Luftreinhalteprogramms zur Reduktion von Ammoniak, Stickoxide und Feinstaub;
  • Messstellennetz ausbauen.