Bezirkegruene.at
Navigation:
am 22. Mai

Genug ist genug!

Susanne Dietl - Das gilt nicht nur für die Vorfälle in der Bundesregierung, sondern auch für den Schießplatz in Stammersdorf. Angesichts der vermehrten Schieß-Aktivitäten werden die Rufe aus der Bevölkerung nach Verbesserungen immer lauter. Wir Grüne unterstützen das.

„Wer in einer Stadt lebt, muss mit Lärm rechnen!“, hört man von Verfechtern der Schießstätte Stammersdorf.

„Das ist schon richtig,“ meint unser Grüner Klubobmann Heinz Berger und entgegnet: „Aber minutenlange Salven aus dem Sturmgewehr, die täglich im Wohngebiet zu hören sind, müssen wirklich nicht sein!“

Schon seit Jahren machen wir Floridsdorfer Grüne den Schießplatz in Stammersdorf immer wieder zum Thema in der Bezirksvertretung. Unsere Grüne Anfrage, die wir zuletzt in der Sitzung der Bezirksvertretung am 13. Februar 2019 aufgrund der steigenden Beschwerden aus der Bevölkerung eingebracht haben, ergab folgenden Sachverhalt:

  • Der Heeressportverein HSV nutzt das Gelände als Sportschießanlage werktags von 8–18 Uhr und samstags von 8–13 Uhr.
  • Das Bundesheer hat seine Nutzungszeiten von Montag bis Donnerstag von 8:30–15 Uhr und freitags bis 12 Uhr.
  • Seit 2018 ist zusätzlich das Innenministerium Untermieter und lässt die gesamte Wiener Polizei hier mit Sturmgewehren trainieren.​
Lärm


Durch das verpflichtende Mitführen von Sturmgewehren in jedem polizeilichen Streifenwagen trainiert die Polizei am Stammersdorfer Schießstand tatsächlich seit dem vergangenen Jahr sehr intensiv, was zu einer starken Zunahme der Lärmbelästigung im Wohngebiet geführt hat.

Das You-Tube-Video wurde uns von einem Anrainer zur Verfügung gestellt, der knapp 3,5 Kilometer entfernt wohnt!

Verstärkt werden wir Grüne seither von AnrainerInnen kontaktiert, die eine Verbesserung der Situation einfordern. Vorgeschlagen werden in der Bevölkerung beispielsweise ein Schussverbot am Samstag oder eine Einschränkung bei großkalibrigen Waffen.​

Unser Klubobmann Heinz Berger stellt fest: „Ein Schießplatz in der Stadt ist absolut nicht mehr zeitgemäß. Es ist in unseren Augen auch nicht akzeptabel, dass die gesamte Wiener Polizei ihre Übungen auf dem Freigelände in Stammersdorf durchführt. Wir Grüne fordern daher dringend Maßnahmen um eine Verbesserung der Lärmsituation für die derzeit davon betroffenen Wohngebiete zu erreichen! Letztendlich sollte der Schießbetrieb auf einen Truppenübungsplatz abgesiedelt werden.“​