Bezirkegruene.at
Navigation:
am 28. September

Kleine Schritte gegen die Klimakrise

Wolfgang Parnigoni - JedeR einzelne kann im Kampf gegen die Klimakrise etwas tun.

Durch eine Änderung des individuellen Lebensstils kann jedeR dazu beitragen, die Klimaziele des Pariser Abkommens zu erreichen. Der Weg zu einem klimafreundlichen Lebensstil führt über viele kleine Schritte.​

Mobilität

  • Mehr zu Fuß gehen und Rad fahren
  • Vermehrt den ÖV nützen
  • Kfz-Verkehr auf das Notwendige einschränken
  • Fliegen vermeiden​

Energie

  • Raumtemperatur reduzieren
  • Temperatur beim Geschirrspülen und Wäschewaschen mit Bedacht wählen
  • Stand-by-Modus bei elektr. Geräten vermeiden
  • Von Kohlestrom sowie Atomstrom zu Öko-Stromanbietern wechseln
  • Dachfläche und Balkon/Terrasse nutzen und eigenen Sonnenstrom produzieren

Ernährung

  • Weniger Fleisch und
  • Saisonales und regionales Gemüse essen

Konsum

  • Weniger, überlegter kaufen


Demokratie

  • Wählen gehen
  • Klima-Demos unterstützen
  • Politische Entscheidungen beeinflussen


Klar ist: Was jede*r einzelne tut, ist relevant und wir können Emissionen täglich vermeiden.

Aber: Es wäre naiv zu glauben, dass das globale Klimaproblem so gelöst werden kann.

Es braucht ein solidarisches Zusammenwirken aller politischer Ebenen, national wie international, angetrieben durch demokratische Dynamiken von unten.

Pariser Klimaabkommen
195 Länder haben sich auf der Pariser Klimaschutzkonferenz auf einen globalen Aktionsplan geeinigt, der die Erderwärmung auf deutlich unter zwei Grad Celsius begrenzen soll, um der Klimakrise entgegenzuwirken​.