Bezirkegruene.at
Navigation:
am 3. August

Klimaschutz in Floridsdorf: Los geht's!

Klub der Grünen Floridsdorf - Seit 1. Jänner 2020 ist Floridsdorf Klimabündnis-Bezirk. Für das Floridsdorfer Budget haben wir Grüne etliche Budgetposten zum Klimaschutz erfolgreich verhandelt. Nun gibt es die ersten positiven Auswirkungen!

Wir freuen uns ganz besonders über die erfolgreiche Umsetzung von Klimaschutz-Vorhaben, die vielen Floridsdorfer*innen zugute kommen.

Maßnahmenpaket „Coole Bezirke"

Über den Fördertopf „Coole Bezirke“ werden im 21. Bezirk konkret folgende Projekte umgesetzt:

  • Tetmajergasse: Schattenpergola
  • Bodenstedtgasse: Bäume, Nebeldusche
  • Hoßplatz: Nebeldusche
  • Illgasse: Trinkbrunnen
  • Berzeliusgasse: Schattenpergola über Sandspiel
  • Carminweg: Umbau Pergola zu Schattenpergola
  • Hedwig- undJonann-Schneider-Park: zwei begrünte Schattenpergolen
  • Helma Pavlis-Park: Wasserspiel, Schattenpergola, Bewässerung, Bäume

Unser Vorschlag, zusätzlich zu diesen Projekten auch noch 2-3 konkrete Projekte von den Vorschlägen der Bürger*innen bei der Budgetveranstaltung im Floridsdo Tower zum Thema „Klimaschutzmaßnahmen“ aufzugreifen und umzusetzen, wurde leider nicht unterstützt.


Regionalpark DreiAnger

Zum Regionalpark DreiAnger, der sich über Gebiete in Floridsdorf, Donaustadt und Gerasdorf erstrecken soll, hat eine Videokonferenz stattgefunden. Im zuständigen Verein Wien-Niederösterreich wurden Fördermittel für Gestaltungsmöglichkeiten im Regionalpark reserviert. Nach der Wahl soll für den Regionalpark DreiAnger ein Grundsatzbeschluss für ein Umsetzungspaket gefasst werden.


Blumenwiesen in Parks

​Von unserer Weiterbildungs-Reise in die Essbare Stadt Andernach am Rhein in Deutschland haben wir vor einigen Jahren viele gute Projektideen mitgebracht, die wir seither immer wieder als Anträge in Floridsdorf einbringen. Eine davon ist jetzt in Umsetzung: Die MA42 möchte auf Teile von Wiesen in Parks Blumenwiesen wachsen lassen. In der Sitzung des Umweltauschusses am 28. Mai wurde das Vorhaben einstimmig befürwortet. Die ersten Umsetzungen soll es in den Parks an der Christian Bucher-Gasse und an der Tomaschekgasse geben, sowie im Wasserpark vis a vis der Vogelinsel.


Reaktivierung Brunnen

​Unsere Anträge zur Reaktivierung von Brunnen wurden immerhin teilweise positiv umgesetzt. Der aus einer Stele und einem blauen Mosaikbecken bestehende Brunnen im Marie-Schuller-Park in Neujedlersdorf wird im Sommer 2020 wieder in Betrieb genommen. Vielen Dank an die MA 7 (Kulturamt) für die bereits erfolgte Sanierung der Mosaikbeläge, sowie an die​ MA 42 (Stadtgartenamt) für die geplante Reaktivierung.


Freilich geht noch mehr

Für die Umsetzung der folgenden Vorschläge hätte es mehr Grüne im Bezirk gebraucht. Vier Grüne Bezirksrät*innen von ingesamt 60 erreichen zwar viel, aber eben nicht alles:

  • In drei Gemeindebauanlagen an der Brünner Straße gibt es stillgelegte Brunnen. Laut einem Schreiben von Wohnbaustadträtin Kathrin Gaal (SPÖ) koste die Reaktivierung der Brunnen in den von uns genannten Gemeindebauten € 75.000,-. Eine Instandsetzung sei nur möglich, wenn die Gemeindebaumieter*innen sich bereit erklärten, die anfallenden Kosten zu tragen. Wir Grüne fordern, dass die Reaktivierung der Brunnen in die von der SPÖ schon seit einigen Monaten angekündigte Arbeitsgruppe auf Stadtebene "Klimawandelanpassung im Gemeindebau" aufgenommen werden soll. In dieser Arbeitsgruppe soll auch die Aufbringung der erforderlichen Geldmittel geklärt werden. Die Gemeindebaumieter*innen sehen wir jedenfalls nicht in der Verantwortung.

  • Trotz enorm positiver Resonanz von der Bevölkerung bleiben die Öklo‘s vorläufig nur den Wiener*innen auf der anderen Seite der Donau vorbehalten.​
    Die ökologische und völlig chemiefreie Alternative zu den zahlreichen im Bezirk vorhandenen Plastik-WC-Anlagen wurde im Umweltausschuss am 28. Mai entgegen den Wünschen der Bevölkerung von allen(!) anderen Fraktionen abgelehnt.

Damit ist eines sicher:
FÜR MEHR KLIMA-PROJEKTE IM BEZIRK BRAUCHT ES Ihre Stimme für STÄRKERE GRÜNE!