Bezirke
X Schliessen
gruene.at
Navigation:
am 6. Juni

Perspektive Donaufeld: Lebensqualität und lokale Nahver­sor­gung

Gerda Daniel - Die Coronakrise hat uns deutlich vor Augen geführt, dass eine regionale Produktion von Lebensmitteln unverzichtbar ist!

Beliebter Nahversorger Bioschanze: Anstellen für hochwertige Nahrungsmittel aus der Region.

​Die Regierung hat während der Corona-Krise immer wieder betont, Österreichs Eigenversorgung sei gesichert. Und die Appelle an Konsument*innen, doch regional einzukaufen und regionale Produkte zu bevorzugen, werden immer lauter.

Die Klimakrise zeigt es und die Coronakrise hat es uns noch deutlicher vor Augen geführt: nämlich wie wichtig lokale und regionale Lebensmittel-Resilienz ist!

Auch das Donaufeld trägt zur lokalen Lebensmittel-Nahversorgung und damit zur unmittelbaren Lebensqualität bei. Der Gemüsebetrieb Bioschanze im Donaufeld hat nach dem coronabedingten Shut-down sehr rasch auf die gestiegene Nachfrage mit erweiterten Öffnungszeiten reagiert und konnte sich zeitweise des hohen Ansturms nicht erwehren. Bereitwillig standen die Floridsdorfer*innen bis zu 30 Minuten in der Schlange, um an das begehrte Bio-Gemüse zu gelangen - und das in bester Qualität zu fairen und für alle leistbaren Preisen!

Der östliche Teil des Planungsgebietes Donaufeld ist bereits gewidmet und würde mit seinen großzügig gewidmeten Schutzgebiet Wald- und Wiesengürtel prinzipiell eine gute Basis darstellen.

Die kürzlich veröffentlichten dürftigen Ergebnisse des Bauträgerwettbewerbs vom Wohnbauressort sorgen allerdings nicht nur bei uns Grünen für Ernüchterung: Von den erarbeiteten Ideen aus dem umfangreichen zweijährigen Beteiligungsverfahren ist kaum etwas in die konkrete Planung eingeflossen. Es ist nicht gelungen, den speziellen Charakter des Donaufeld mit seiner traditionsreichen Stadtlandwirtschaft in die architektonische Umsetzung einzubinden. Viele hätten sich für das Donaufeld ein ähnliches Projekt gewünscht, wie es z.B. in Liesing entsteht und wo Urban Farming mit Stadterweiterung im Einklang gebracht wurde.
Näheres unter http://www.smartcityliesing.at/zielgebiet/in-der-wiesen/

Für das westliche Planungsgebiet liegt das Leitbild, jedoch noch keine konkrete Widmung vor.

Der Schwemmlandboden im Donaufeld zählt zu den fruchtbarsten Böden Österreichs. Daher plädieren die Grünen im Bezirk für eine Konzentration der Baumassen zwischen Donaufelderstraße und dem vorgesehenen Ereignisband sowie an den Rändern des Planungsgebiets. Dadurch bleiben fruchtbare Flächen im zentralen und südlichen Teil des westlichen Donaufeld-Planungsgebiets weiterhin unversiegelt und können für wertvolle Landwirtschaft (und Erholung) genutzt werden.

Damit wäre ein Ausgleich zwischen Wohnbau-Notwendigkeit und Lebens- und Nahversorgungsqualität hergestellt.

Weitere Beiträge zur Perpektive Donaufeld folgen...​​​