Garteln ums Eck

Ist der Garten zu naturnah, dann ist er gleich weg!

Baum am Straßenrand, rundherum Erde ohne Gras oder Pflanzen
Die Baumscheibe in der Brünner Straße, die von unserem Bezirksrat Erwin Toth betreut wird, wurde heuer bereits zweimal im Auftrag der MA42 irrtümlich komplett abgemäht
Linke: Baumscheibe mit Erde, darauf Blumentöpfe. Rechts: Baumscheibe mit bunter hochgewachsener Wildblumenwiese.
Zwei betreute Baumscheiben: Die rechte ist zwar ökologisch wertvoll, aber stark vom irrtümlichen Abmähen bedroht.

Garteln mit Hindernissen

Mit dem Projekt „Garteln ums Eck“ unterstützt die Gebietsbetreuung – Stadterneuerung StadtbewohnerInnen dabei, Baumscheiben und kleinste Flächen im öffentlichen Raum zu begrünen. Diese Flächen werden mit entsprechenden Schildern am Baumstamm oder auf Tafeln ausgewiesen.

Seit Anfang dieses Jahres betreut auch unser Bezirksrat Erwin Toth eine Baumscheibe in der Brünner Straße. Diese ist eine von über 1.000 Baumscheiben, die derzeit ehrenamtlich von natuerliebhabenden Wiener:innen ehrenamtlich gestaltet und gepflegt werden.

Schon nach einem halben Jahr garteln war Erwin Toth kurz davor, entnervt aufzugeben. Der Grund: Seine angepflanzte Wildblumenwiese wurde bereits zweimal seitens der Stadt Wien wieder abgemäht. Die kontaktierte MA42 beruft sich auf Subfirmen, die hier offensichtlich Fehler gemacht haben.

Dass es sich dabei offenbar um keinen bedauerlichen Einzelfall handelt, zeigen die Reaktionen aus der Bevölkerung. Erwin Toth hat „seine“ Baumscheibe öffentlich auf Social Media begleitet. Das zweimalige Abmähen hat eine Vielzahl an Reaktionen ausgelöst.

Naturnahe Baumscheiben besser schützen!

Wie sich zeigt, sind von der radikalen Abmahd besonders jene Baumscheiben gefährdet, die von ihren Hobbygärtner:innen besonders naturnah und damit bienenfreundlich gestaltet werden.

Erwin Toth will das nun in der Bezirksvertretung zum Thema machen. Sein Anliegen: „Naturnah gestaltete Baumscheiben sollen künftig besser vor dem irrtümlichen Abmähen geschützt werden. Es ist wichtig, dass engagierte Bürger:innen nicht die Freude an ihrer ehrenamtlichen Tätgikeit zur Verschönerung des öffentlichen Raums verlieren!“

Darüber hinaus ist es Erwin Toth wichtig, dass die Stadt Wien verstärkt auf die wichtige Funktion von Wildblumenwiesen für Insekten hinweist. „Auch kleine Flächen wie Baumscheiben können für unsere Bienen eine große Unterstützung sein!“ Eine naturnahe Ausgestaltung der Baumscheibe soll daher künftig als ausdrücklich erwünscht gefördert werden.

Skip to content